Geschichte der Kunst des Alterthums

Johann Joachim Winckelmann

Dresden 1764

Leihgabe aus Privatbesitz

Zu Beginn des Abschnitts über die Stile der griechischen Kunst bildet Winckelmann zwei Münzen aus Syrakus ab. Sie dienen ihm zur Veranschaulichung des Älteren Stils: „Die Köpfe auf diesen Münzen sind gezeichnet, wie der Kopf der Pallas auf den ältesten Atheniensischen Münzen: kein Teil derselben hat eine schöne Form, folglich auch das Ganze nicht; die Augen sind lang und platt gezogen; der Schnitt des Mundes gehet aufwärts; das Kinn ist spitzig, und ohne zierliche Wölbung; und es ist bedeutend genug, zu sagen, daß das Geschlecht an den Weiblichen Köpfen fast zweifelhaft ist. […] Die Bildung dieser Köpfe hat also nach der angegebenen Form die Eigenschaften des Aegyptischen und Hetrurischen Stils, und ist ein Beweis der in den drei vorhergehenden Capiteln angezeigten Aehnlichkeit der Figuren dieser drei Völker in den ältesten Zeiten.“

Scroll to Top